Neues Kaba Software Development Kit ermöglicht Integration von netzwerkfähigen Axessor Schlössern in kundeneigene Applikationen

Axessor-Input-Unit-Lock
Axessor-Input-Unit-Lock

Das modulare und überaus flexible Netzwerkschloss Kaba Axessor wurde 2008 im Markt eingeführt und setzt seither neue Massstäbe im Management von Tresoren und anderen Wertschutzbehältnissen. Dies sowohl im Einzelbetrieb wie auch verbunden über Netzwerk mit Dutzenden oder Tausenden weiterer Axessor-Tresorschlösser.

Das Tresorschloss kommt überall dort zum Einsatz, wo organisatorische Flexibilität, schnelle Reaktionszeiten und erhöhte Sicherheit gefordert sind. Sicherheitsverantwortliche müssen jederzeit über den Status ihrer Tresore informiert sein. Kontrolle, Überwachung und nötigenfalls Intervention in Echtzeit sind häufig gestellte Anforderungen. Zustände sollen auf Kontrollpanels oder Bildschirmen visualisiert werden, periodisch die Ereignisspeicher ausgelesen und ausgewertet werden, Zutrittsberechtigungen den aktuellen Unternehmensstrukturen angepasst und wichtige Zustände wie Bedrohung oder Stromausfall weitergeleitet werden. Und dies unter Verwendung verschiedenster Informationskanäle wie SMS, E-Mail oder Video. Die Kundenanforderungen wie auch die Schnittstellen zu weiteren, bevorzugten Anwendungen sind dabei so vielfältig, dass sie sich oft nur kaum in einer einzigen, standardisierten Applikation abbilden lassen.

Um diesen gestiegenen Erwartungen dennoch zu begegnen bietet Kaba nun neben den Standard Softwarepaketen auch ein sogenanntes Software-Development-Kit (SDK) an. Dieses Kit ermöglicht die komfortable und flexible Integration von Axessor Tresorschlössern in bestehende oder neue Kundenapplikationen. Die Tresorschlösser können im Netzwerk oder vor Ort über die USB Schnittstelle von der kundenspezifischen Anwendung angesprochen werden.

Das Software Entwicklungstool richtet sich an den im Umgang mit .Net-Applikationen erfahrenen Softwareentwickler. Es ermöglicht ihm, seine eigene Benutzeroberfläche oder im Hintergrund laufende Services sowie kundenspezifische Abläufe zu entwerfen, um damit zielgerichtet die für ihn relevanten Daten mit den Schlössern auszutauschen. Zur Umsetzung der jeweiligen Anforderungen steht die komplette Funktionsbibliothek zur Verfügung. Die Datenübertragung wird durch die sichere AES-256-Verschlüsselung geschützt. Eine Beispielanwendung, welche mit Visual Studio weiter bearbeitet werden kann, ist im Lieferumfang des Kits enthalten und garantiert somit einen schnellen Erfolg bei der Umsetzung.

Das Kit wurde für Windows Betriebssysteme entwickelt und lässt sich unter XP, Vista und Windows 7 (32 und 64 Bit) ausführen. Das schon bei früheren Kaba Applikationen eingesetzte Konzept mit USB-Sicherheitsdongles wird auch in SDK-Anwendungen unterstützt und stellt den kontrollierten Netzwerkzugang sicher. Das Kit ist erhältlich in den Versionen Standard und Professional. So verlangen z.B. programmierte Applikationen in der Professional-Version den USB-Sicherheitsdongle nur bei äusserst sicherheitsrelevanten Vorgängen, z.B. wenn neue Axessor Tresorschlösser einem System hinzugefügt werden.

Ansprechpartner für die Presse:
Petra Eisenbeis-Trinkle,
Tel. 06103/9907-455 oder 07720/807777
E-Mail: petra.eisenbeis-trinkle@dormakaba.com
www.dormakaba.de